E-Mail-Adresse
 
 
Das Energieportal Header Grafik

Nachrichten

Energie sparen © Aamon - Fotolia.com
15. October 2012

BEE-Präsident Schütz: „EEG-Umlage steigt 2013 stärker als nötig

Anlässlich der heute veröffentlichten EEG-Umlage von 5,277 Cent pro Kilowattstunde (kWh) Strom für 2013 stellt der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) klar, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien nicht der wesentliche Treiber für steigende Strompreise ist. „Nicht einmal die Hälfte der Umlage für das kommende Jahr geht auf die reinen Förderkosten für 2013 zurück“, erklärt BEE-Präsident Dietmar Schütz. Der Rest der EEG-Umlage diene einer immer stärker ausgeweiteten Industrieförderung, der Kompensation sinkender Strompreise an der Börse sowie dem nachträglichen Ausgleich zu geringer Einnahmen im Jahr 2012.

© VKU/ regentaucher.com
9. October 2012

Runder Tisch zur Energieeffizienz - Stadtwerke engagiert bei Energieberatungen

Heute findet im Bundesumweltministerium ein runder Tisch zur Energieeffizienz statt, zu dem auch der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) geladen wurde. Mit dem Gespräch und der Initiative "Klimaschutz - Energieeffizienz zahlt sich aus" verfolgt das BMU das Ziel, das Angebot an Stromsparberatungen für private Haushalte weiter zu intensivieren und Lösungsansätze zu erarbeiten. Dazu VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Beim Umbau unseres Energiesystems muss energieeffizienten Maßnahmen eine größere Bedeutung zukommen. Dies ist auch für Verbraucher attraktiv, denn sie können durch effizienten Verbrauch Preiserhöhungen abfedern."

4 Buttons Erneuerbare Energien © guukaa - Fotolia.com
2. October 2012

Weniger Kernkraft führt kaum zu mehr Kosten für Klimaschutz

Ein weltweiter Ausstieg aus der Kernenergie erhöht die Kosten für Klimaschutz nur geringfügig. Mit einer Computersimulation von Energiesystem und Wirtschaft, die den Wettbewerb zwischen den verschiedenen Technologien zur Energieerzeugung umfassend abbildet, haben Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und der Universität von Dayton, Ohio, Wechselwirkungen zwischen Kernkraft- und Klimapolitiken analysiert. Eine starke Verringerung von Treibhausgasemissionen – zur Minderung der Erderwärmung – hat einen weitaus größeren Einfluss auf die Wirtschaft als jedwede Entscheidung in der Nuklearpolitik. Das geht aus der Studie hervor, die diese Woche in den renommierten Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht wird.

© Michael Werner Nickel  / pixelio.de
24. September 2012

FDP will erneuerbare Energien deckeln. BUND startet Kampagne für schnellere Energiewende: „Machen Sie Ihren Job, Herr Altmaier“

Berlin: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler aufgefordert, Bestrebungen in der FDP, die Wind- und Solarstromerzeugung zu deckeln, klar zurückzuweisen. „Wer die Träger der Energiewende demotiviert, der betreibt das Geschäft der Kohle- und Atomindustrie. Wer die erneuerbaren Energien abwürgt, vergeht sich am Klimaschutz und am wirtschaftlichen Erfolg dieser Branche. Wem jedoch eine umweltfreundliche Energieversorgung am Herzen liegt, der wehrt sich dagegen. Auch wir machen ab jetzt für eine Beschleunigung der Energiewende mobil“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger.

© dominik diesing - Fotolia.com
17. September 2012

Bundesregierung will Ausbauziele für Erneuerbare Energien zurückschrauben / Altmaier auf Bremserkurs

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) hält die wiederholten Aussagen maßgeblicher Regierungsvertreter, den Ausbau Erneuerbarer Energien verlangsamen und bisherige Ausbauziele zurückschrauben zu wollen, für alarmierend. Nach den wiederholten Attacken von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat auch Bundesumweltminister Peter Altmaier in jüngster Zeit mehrfach vor einem zügigen Ausbau der Erneuerbaren Energien gewarnt. Zuletzt forderte er eine Begrenzung des Zubaus von regenerativen Kraftwerken in der heutigen Ausgabe des ZDF-Morgenmagazins.

© PhotographyByMK - Fotolia.com
16. August 2012

Altmaier bekommt vom BUND "Energiewende-Auftrag": Beschleunigen statt zerreden.

Zur erfolgreichen Umsetzung seines heute veröffentlichten 10-Punkte-Energiewendeprogramms gab der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Umweltminister Peter Altmaier zehn Fußnoten mit auf den Weg. "Der Bundesumweltminister muss endlich das Richtige fördern und das Falsche lassen", sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Beispielsweise dürfe er nicht die Verstromung von Braunkohle als Klimaschutzmaßnahme preisen, wie es am Vortag bei der Einweihung eines Kohlekraftwerks im nordrheinwestfälischen Grevenbroich geschehen sei, sagte Weiger. Noch vorhandene Lücken bei der Sicherung der Stromversorgung müssten effiziente und moderne Gaskraftwerke übernehmen. Altmaiers Vorhaben, Energiesparberatungen in Haushalten zu fördern, müsse auf Kommunen, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen ausgedehnt werden, forderte der BUND-Vorsitzende. Außerdem müssten alle Ausnahmen von der Ökostromumlage für energieintensive Betriebe auf den Prüfstand.

© Gina Sanders - Fotolia.com
7. August 2012

Neue Branchen-Studie: Versorger investieren halbherzig in die Energiewende

Die Energieversorger in Deutschland verhalten sich in Sachen Energiewende widersprüchlich. Zwar wollen drei von vier Versorgern die Ökostromerzeugung ausbauen. Trotzdem zeichnet sich ab, dass die aktuelle Planung der Unternehmen den Erfolg der Energiewende fundamental in Frage stellt. Der immens wichtige flächendeckende Ausbau intelligenter Verteilernetze, so genannter Smart Grids, kommt nicht voran. Gerade einmal die Hälfte der Energieversorger plant hier bis 2014 Investitionen. Das ergibt die aktuelle Studie "Branchenkompass 2012 Energieversorger" von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

© DeVIce - Fotolia.com
25. July 2012

IBC SOLAR errichtet 13,6 Megawatt Bürgersolarpark in Staats

Die IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik, errichtet in der Gemeinde Staats in Sachsen-Anhalt einen Bürgersolarpark mit einer Gesamtkapazität von 13,6 Megawatt Peak (MWp). Baubeginn ist am 23. Juli 2012, die Inbetriebnahme soll noch vor dem 30. September 2012 stattfinden.

© PhotographyByMK - Fotolia.com
16. July 2012

Bundesregierung darf Ziele für Energiewende nicht aufgeben

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert die Bundesregierung auf, an den Zielen für die Energiewende festzuhalten und diese auch gegen die Widerstände in den eigenen Reihen durchzusetzen. Vor allem müsse sie an dem Vorrang für Ökostrom festhalten: „Der so genannte Einspeisevorrang für Strom aus Erneuerbaren Energien ist für die vielen kleinen und mittelständischen Akteure die wichtigste Grundlage, um mit privatem Kapital in die Umsetzung der Energiewende zu investieren“, stellt BEE-Präsident Dietmar Schütz klar.

Änderung der Solarförderung begünstigt mittelgroße PV-Anlagen
12. July 2012

Änderung der Solarförderung begünstigt mittelgroße PV-Anlagen

Die neuerlichen Änderungen der PV-Förderung wirken sich positiv auf die Rendite mittelgroßer Photovoltaik-Anlagen aus. Dies ergab eine Analyse des Photovoltaik-Rechner von solaranlagen-portal.com. Demnach verbessert die Solarförderung die Rendite dieser Anlagenklasse um bis zu 1,3%.

Lesezeichen erstellenblinkbitsBlinkListco.mmentsdel.icio.usdigg.comFurlMa.gnoliaMister WongSpurlTechnoratiYahooMyWeb
Seite weiterempfehlen 
Tipps zu Förderprogrammen: Verschiedenste Förderprogramme unterstützen Sie beim Hausbau oder Wohnungskauf sowie der Modernisierung und Sanierung von Immobilien. Ein paar grundlegende Regeln sollten Sie dabei generell beachten. [mehr]