E-Mail-Adresse
 
 
Das Energieportal Header Grafik
12. April 2012

Technologiestandort wird zum Wohnquartier - Ab Sommer 2013 entsteht Plusenergie-Siedlung in Adlershof

Adlershof hat sich zum wichtigsten Wissenschafts-, Technologie- und Medienstandort der Hauptstadtregion entwickelt. Nun erfindet sich Adlershof auch als Wohnquartier neu: Rund 900 Wohnungen sollen in den nächsten Jahren zwischen Humboldt-Universität und Natur- und Landschaftspark Johannisthal gebaut werden.

Technologiestandort wird zum Wohnquartier - Ab Sommer 2013 entsteht Plusenergie-Siedlung in Adlershof

Das Newtonprojekt – geplant von den Architekturbüros Deimel Oelschläger Architekten, dmsw und ZOOMARCHITEKTEN GmbH – gehört hier zu den Pionieren. Ab Sommer 2013 wird in der Newtonstraße auf 11.000 Quadratmetern eine Plusenergie-Siedlung mit etwa 100 Eigentumswohnungen entstehen. Namenspatron ist der Physiker und Astronom Isaac Newton (1642-1726), der das Gesetz der Schwerkraft entdeckte. Das anspruchsvolle Siedlungskonzept verbindet urbane Wohnformen, wie Townhäuser, Appartements und Studios, mit großzügigen und offenen Hof- und Grünflächen - ganz im Unterschied zum beengten Bauen im Zentrum Berlins. „Die Siedlungsform begünstigt das gemeinschaftliche Bauen und die Umsetzung des wegweisenden Plusenergie-Konzeptes“, erläutert  Marc Richter von ZOOMARCHITEKTEN.

Mehr Energie erzeugen als verbrauchen

Das Newtonprojekt verbindet energieeffizientes Bauen und Erneuerbare Energien. So wird der Wärmebedarf (für Heizen, Duschen, Baden) gegenüber dem derzeit geltenden gesetzlichen Standard um bis zu 70 Prozent gesenkt. Möglich machen dies unter anderem Energiefassaden, die 3-fach Verglasung bzw. Vakuumverglasungen und die modernen haustechnischen Anlagen. Der komplette Wärme- und Strombedarf wird innerhalb der Siedlung erzeugt und über ein Nahwärmenetz den einzelnen Einheiten zur Verfügung gestellt. Das Netz wird gleichzeitig als Energiespeicher genutzt. Der Strom aus der Solaranlage und dem Blockheizkraftwerk deckt den privaten Strombedarf der Bewohner. Geplant sind auch Ladestationen für Elektro-Autos und E-Bikes. Überschüssiger Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet.

Bewohner bestimmen mit

Das Newtonprojekt setzt auf Nähe statt Anonymität, Mitbestimmung statt Wohn-Konsum. Es eignet sich hervorragend für die ständig wachsende Zahl von Baugemeinschaften: für all diejenigen, die gemeinsam mit Freunden oder Gleichgesinnten bauen und wohnen möchten. Beim Newtonprojekt gestalten die Mitglieder der Baugemeinschaft die Planungsphase aktiv mit und bringen Ihre Vorstellungen und Ansprüche frühzeitig ein. Mit diesem Modell kann auch die anspruchsvolle und energiebewusste Architektur kostengünstig realisiert werden.

Mitten im Berliner Süden

Das Newtonprojekt ist hervorragend zu erreichen: 27 Minuten mit der S-Bahn zum Alexanderplatz, 10 Minuten mit dem Auto zum neuen Berliner Flughafen oder 20 Minuten per Rad zum Müggelsee. Der Natur- und Landschaftspark Johannisthal liegt nur 5 Gehminuten entfernt.

Lesezeichen erstellenblinkbitsBlinkListco.mmentsdel.icio.usdigg.comFurlMa.gnoliaMister WongSpurlTechnoratiYahooMyWeb
Seite weiterempfehlen